Elisa Garrett

Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit begleitender Promotion an der Universität Bayreuth. Besuchen Sie gerne auch die verknüpfte Facebook-Seite Lesen bleibt modern, auf der ich stets meine literarischen Eindrücke bereitstelle. 

Publikationen

Biologische Wahrnehmungsräume – zur Vegetation in der Sprache der Gegenwartslyrik. In: Germanica: Lyrik des 21. Jahrhunderts 64/2019 (in Planung).

Dichtung und Dämonie – Paul Gurk und sein Berlin. Die Großstadt als Träger einer expressionistischen Poetologie. In: Expressionismus 08 (2018), S. 65–73.

Heterotopie und Chronotopos. Zur (Neu-)Gestaltung der Großstadt im Kontext des Ersten Weltkriegs: Raum und Zeit in Franz Hessels Pariser Romanze. Berlin: Neuhaus 2019 (in Planung).

Sprache – Macht – Rassismus. Zur narrativen Vermittlung rassistischer (Sprach-)Muster bei Fatma Aydemir. In: Veronika Zwing (Hrsg.): Österreichisch-Siebenbürgische Kulturbeiträge. Bd. 9. Klausenburg: Österreich Bibliothek 2020 (in Planung).

Straßburg und die Architektur der Dichtkunst. Sprachphilosophie und Künstlertum im Sturm und Drang. In: Hermann Gätje und Sikander Singh (Hrsg.): Das geistige Straßburg im 18. und 19. Jahrhundert [Passagen. Literaturen im europäischen Kontext 5]. Tübingen: Francke Verlag 2019 (in Planung).

Besuchen Sie für weitere Beiträge gerne auch mein Academia– oder ResearchGate-Profil.

Aktuelle Projekte

Der pictoriale Raum. Bildpoetik und Pictorialismus in der Biedermeierliteratur: Zugänge zum novellistischen Werk von Stifter, Grillparzer und Hebbel. (Dissertation)

Monatliche Autorin für die bilinguale Kinderzeitschrift »Schrumdirum« des Internationalen Verbands der deutschen Kultur (IVDK)

Tagungsbeiträge und Vorträge

03. November 2018: Workshop. Bilder der Natur im malerischen und poetischen Werk Adalbert Stifters. (Symposium: Bewegung der ‘Naturdinge’. Prozesse der Wissensproduktion zwischen Kunst und Naturwissenschaften. Leuphana Universität Lüneburg)

04.–05. April 2019: Sprache – Macht – Rassismus. Zur narrativen Vermittlung rassistischer (Sprach-)Muster bei Fatma Aydemir. (Tagung: dominanz.macht.sprache. Österreich Bibliothek, Cluj-Napoca)

22.–26. Mai 2019: Kapitalismus und Katastrophe: Kulturkritik im literarischen Werk Jonas Lüschers. (Forschungsatelier: Protest und Kulturkritik – Differenzen, Übergänge, Schnittstellen. Universität Koblenz-Landau)

Lehrveranstaltungen 

WS 2018/2019: Urbaner Raum revisited. Die literarästhetische Großstadt zwischen 1900 und 1930.

SS 2019: Künstler zweier Welten. Zur Doppelbegabung in Literatur und bildender Kunst.

Vereine und Organisationen

Hebbel-Gesellschaft e.V.
Deutscher Germanistenverband (DGV)

Forschungsschwerpunkte

Schnittstellen zwischen Literatur- und Kulturwissenschaft
Hauptsächlich Close Reading
Lieblingsgebiet: Räume

Gerne beschäftige ich mich mit literarischen Werken, denen in der Forschung bisher (zu) wenig Aufmerksamkeit zukommt. Mein Anliegen besteht darin, den Blick über den Kanon hinaus zu erweitern und fachlich zu schärfen.

Auch in der Literaturwissenschaft müssen wir offen für Neues sein – sonst gäbe es keinen Fortschritt und zahlreiche Schriftsteller gingen verloren.